Funktionen der Wiedergabefunktion

Fortpflanzung ist die Funktion von Lebewesen, die die Kontinuität von Arten und die Vermehrung von Lebewesen in Ökosystemen ermöglicht. Man kann sagen, dass die Fortpflanzung nicht elementar ist, damit ein Individuum überlebt, sondern ja, damit eine Art auf der Erde bleibt.

Organismen können sich auf verschiedene Arten fortpflanzen, aber im Allgemeinen gibt es zwei Arten der Fortpflanzung: sexuelle und asexuelle. Das erste beinhaltet die Suche nach einem Partner und den sexuellen Kontakt mit ihr, weil aus der Vereinigung der männlichen und weiblichen Gameten ein Embryo entsteht, der das Baby oder das Baby der Individuen der Spezies sein wird. Asexuelle Fortpflanzung wird bei Organismen durchgeführt, die keinen Partner benötigen, um Nachkommen zu haben, sich nicht paaren und stattdessen durch Methoden wie Teilung oder Knospung fortpflanzen müssen.

Organismen können sich auf verschiedene Arten fortpflanzen, aber im Allgemeinen gibt es zwei Arten der Fortpflanzung: sexuelle und asexuelle.

Diejenigen Organismen, die sich sexuell fortpflanzen, haben ein spezialisiertes Fortpflanzungssystem, wie im Fall von Menschen.

Fortpflanzung beim Menschen

Der Mensch vermehrt sich auf natürliche Weise auf sexuelle Weise. Dafür haben Männer und Frauen ein Fortpflanzungssystem mit spezialisierten Organen und Geweben, die sich je nach Geschlecht unterscheiden. Bei Frauen produzieren die Eierstöcke die Eizellen, die weibliche Geschlechtszellen oder Gameten sind. Die Keimzellen von Männern sind Spermien, die in den Hoden gemacht werden. Eierstöcke und Hoden bilden die menschlichen Gonaden, dh die Organe, die Gameten produzieren.

Die Befruchtung ist der Vorgang, bei dem sich die Eizelle der Frau und das Sperma des Mannes verbinden. Da jeder Spieler über die genetischen Informationen seines Besitzers verfügt, wird die Vereinigung ein Lebewesen mit einer genetischen Kombination seiner Eltern hervorbringen.

que se divide subsecuentemente horas después de la fecundación, moviéndose desde las trompas de Falopio hasta llegar al útero. Nachdem ein einzelnes Sperma in die Eizelle ge>

Während des Entwicklungsprozesses des Fötus soll die Frau schwanger sein; Dies bedeutet eine Reihe von körperlichen und hormonellen Veränderungen, darunter die Unterbrechung der Menstruation, die Vergrößerung der Brüste und die Vergrößerung des Bauchvolumens. In der Zwischenzeit nimmt der Fötus zu und entwickelt alle seine Organe. Während des siebten Monats nimmt das Wachstum in einer Angelegenheit der Schnelligkeit ab, da es ein großes Volumen des Körpers der Mutter bedeckt.

In einigen Fällen treten Geburten im siebten Schwangerschaftsmonat auf. Am häufigsten ist jedoch, dass die Schwangerschaftsdauer beim Menschen etwa neun Monate beträgt. Uteruskontraktionen beginnen mit der Wehen, wobei das Baby durch die Vagina geboren wird und zum ersten Mal atmet.

Frauen können 2 oder 3 Babys pro Geburt zur Welt bringen, aber die Geburten eines einzelnen Babys sind häufiger. In wenigen Fällen wurden 4, 5, 6 oder mehr Babys geboren.

Fortpflanzung bei Tieren

Tiere können sich sexuell und ungeschlechtlich fortpflanzen. Die sexuelle Form funktioniert im Wesentlichen genauso wie die des Menschen, obwohl natürlich die Tragzeiten, die Strukturen, in denen ein Baby befruchtet und geboren wird, und die Fortpflanzungsgewohnheiten je nach Art variieren. Säugetiere erreichen ab einem bestimmten Alter die Geschlechtsreife, treten in den Östrus (Hitze) ein und paaren sich sexuell; Das Männchen legt das Sperma in der Kanalisation oder in der Vagina des Weibchens ab und es kommt zu einer Befruchtung. Wochen oder Monate später werden die Nachkommen vaginal oder über das arteigene Organ geboren.

Tiere wie der Seestern vermehren sich ungeschlechtlich: Trennt sich eines seiner Gliedmaßen vom Körper, beginnt sich ein neuer Stern zu entwickeln.

Andere Tiere führen eine externe Befruchtung durch. Obwohl das Männchen Spermien produziert und das Weibchen Eier produziert, setzt sie diese normalerweise im Wasser frei, und das Männchen setzt das Spermium von außen frei, um die Eier zu befruchten.

Tiere wie der Seestern vermehren sich ungeschlechtlich, denn wenn sich eines seiner Gliedmaßen vom Körper löst, beginnt sich ein neuer Stern zu entwickeln. Durch ungeschlechtliche Fortpflanzung entstehen identische Kopien des ursprünglichen Organismus, so etwas wie "Klone", da die genetische Information von einem einzelnen Organismus stammt.

Sexuelle Fortpflanzung zwischen zwei Pinguinen

Asexuelle Methoden sind wie folgt:

Parthenogenese Die Eizellen der Weibchen werden nicht befruchtet, aber sie bringen durch Meiose Jungtiere hervor.

Hermaphroditismus Die Organismen produzieren Eizellen und Spermien. Einige befruchten ihre Eier mit ihrem eigenen Sperma, aber wenn ein Paar verfügbar ist, können sie sich sexuell fortpflanzen.

Sequentieller Hermaphroditismus. Sie produzieren Eizellen in einem Teil ihres Lebens und Spermien in einem anderen, nicht zur gleichen Zeit.

Angehende Die Nachkommen entwickeln sich aus Knospen, die sich vom Körper des Elternteils lösen und selbständig wachsen.

Abteilung Einige Tiere wie Plattwürmer teilen sich einfach in zwei Teile, beginnend mit dem Kopf.

Fortpflanzung in Pflanzen

Landpflanzen vermehren sich ungeschlechtlich und sexuell, wobei letztere ausschließlich höheren Pflanzen (mit Blumen, Samen und Früchten) vorbehalten sind.

, incluidos los musgos, se reproducen a partir de esporas formadas por meiosis, que da lugar al gametofito, donde se producen los órganos sexuales masculino y femenino. Die Bryophyten , einschließlich der Moose, vermehren sich aus Sporen, die durch Meiose gebildet werden, wodurch der Gametophyten entsteht, in dem die männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane gebildet werden. . Die Organe sind männliche Gameten, die als Anterozoiden bezeichnet werden, und weibliche, die als Archaegoniae bezeichnet werden . Dann befruchten die Anterozoiden die Archaegonien und es entsteht ein Sporophyt auf dem Gametophyt. Die Sporophytenzellen produzieren Sporen, die vom Wind transportiert werden. Wenn sie an einen feuchten Ort fallen, keimen sie und produzieren einen neuen Gametophyten.

son plantas vasculares que también se reproducen gracias a esporas que si caen sobre un terreno lo suficientemente húmedo, pueden germinar y originar un gametofito. Pteridophyten sind Gefäßpflanzen, die sich auch dank Sporen vermehren, die, wenn sie auf einen ausreichend feuchten Boden fallen, keimen und einen Gametophyten verursachen können.

Auf der anderen Seite vermehren sich Kormophyten oder höhere Pflanzen sexuell. Das männliche Fortpflanzungsorgan ist das Androceo und produziert anterozoides, und das weibliche Organ ist das gynoceous. Jeder Gamet entsteht durch Meiose. Damit eine neue Pflanze entstehen kann, ist eine Befruchtung notwendig, dh die Vereinigung beider Gameten. Anschließend wird eine Zygote produziert, die einen Embryo verursacht. Da Pflanzen sich nicht selbst transportieren können, impliziert die Befruchtung eine Bestäubung.