Vom Australopithecus zum Homo

Der Ursprung des Menschen ist eines der am meisten untersuchten und diskutierten Themen des Lebens, obwohl verschiedene Theorien entwickelt wurden, um dies zu erklären. Tatsächlich wird angenommen, dass der Mensch das Ergebnis eines >Schimpansen und Gorillas verwandt ist .

Es kann angenommen werden, dass Menschen von Schimpansen, Gorillas oder "Affen" abstammen, aber das ist nicht der Fall. Was passiert ist, dass diese Arten einen gemeinsamen Vorfahren haben und unterschiedliche Entwicklungspfade eingeschlagen haben. Wenn nicht, wie würden Sie erklären, dass Schimpansen immer noch existieren und sich nicht weiterentwickelt haben?

Der Mensch stammt nicht vom Schimpansen ab, wie er denkt, er teilt einfach einen gemeinsamen Vorfahren, der ihn als Spezies voneinander trennt.

Menschen sind Säugetiere wie Hunde, Tiger , Delfine und Menschenaffen. Primaten, die taxonomische Ordnung von Säugetieren, die durch den Besitz >

Vor etwa 20 Millionen Jahren tauchten in Afrika Hominiden auf, eine Gruppe von Primaten, zu denen Schimpansen, Orang-Utans , Gorillas und Menschen gehören. Diese Arten weisen die folgenden physikalischen Eigenschaften auf: Schwanz- oder Schwanzmangel, großer Körper, abgeflachter Brustkorb und Brustkorb, der von >

Wie hat sich der Mensch entwickelt?

Die Vorfahren des anatomisch modernen Menschen sind natürlich Affenarten. Die ältesten Vorfahren waren Arten, die noch Aspekte von Primaten bewahrten, wie Rohkosternährung und Baumgewohnheiten. Proconsul ist der Name einer bereits ausgestorbenen Primatengattung, von der angenommen wird, dass sie Teil der evolutionären Linie von Menschenaffen, Gibbons und Menschen ist. Er lebte vor 23-25 ​​Millionen Jahren und hatte keinen Schwanz.

Vor ungefähr 5-8 Millionen Jahren trennten sich die Hominiden von den Vorfahren, die sie mit modernen afrikanischen Affen teilten, so dass die Kluft zwischen Tieren und Menschen selbst kleiner wurde. Nach molekularen Erkenntnissen haben sich Gorillas, Schimpansen und dann Bonobos vor 4 bis 8 Millionen Jahren von der Evolutionslinie des Menschen getrennt. Aus der späteren Zeit ist bekannt, dass es mehrere Arten von Hominiden der Vorfahren des Menschen gab, von denen jede im Laufe der Jahre „menschlichere“ Merkmale aufwies.

›Bipedalismus ist eine Fähigkeit, die vor mehr als 4 Millionen Jahren entwickelt wurde.

Eines der wichtigsten Merkmale, die den Menschen auszeichnen, ist das Bipedalismus oder die Fähigkeit, auf zwei Gliedmaßen zu gehen . Diese Kapazität wurde vor mehr als 4 Millionen Jahren entwickelt, um unter anderem Energie zu sparen und mit den Händen Gegenstände aufzunehmen. Australopithecines, Arten der Gattungen Australopithecus und Paranthropus, sind die ältesten Zweibeinhominiden, obwohl frühere Arten bereits Anzeichen einer Zweibeinhaltung zeigten, wie Sahelanthropus tchadensis .

Rekonstruktion von "Lucy" aus ihren Fossilienresten. / Bildurheber: Momotarou2012

Die Australopithecinen waren Hominiden, die vor etwas weniger als 4 Millionen Jahren in Afrika lebten und von denen Lucy die berühmteste ist. Lucys Fossil weist darauf hin, dass ihre Art Australopithecus afarensis ein noch kleines Gehirn, sehr >

Was verursachte die Zunahme der Gehirngröße der Vorfahren des Menschen? Lesen Sie den zweiten Teil der Evolution des Menschen und finden Sie es heraus.