Hirsch

Familie der Cervidae

Information und Funktion

Hirsche (Cervidae) gehören zur Cervid-Familie, zu der Hirsche, Elche und Rentiere gehören. Sie bilden insgesamt 20 Gattungen und ungefähr 48 Arten. Ihre Ursprünge liegen etwa 20 Millionen Jahre zurück.

Hirsch Beschreibung

Diese wiederkäuenden Säugetiere haben >

Das könnte Sie auch interessieren ... Gnus

Sie sind die einzigen Säugetiere, die Geweihe oder Hörner aus toten Knochen anbauen, die jedes Jahr erneuert werden. Im Allgemeinen entwickeln nur Männer diese Beulen nach einem Jahr der Geburt und sie nehmen mit der Entwicklung des Tieres an Größe zu, aber es gibt auch Frauen, die sie haben, wie z. B. Rentiere oder Karibus, bei denen beide Geschlechter sie bilden.

Hirschgeweihe sind mit einer samtartigen Textur bedeckt, die als "Radiergummi" bezeichnet wird und zahlreiche Blutgefäße enthält, um den Knochen zu nähren. Wenn diese Löschung abfällt, sind fleischfressende Tiere dafür verantwortlich, sie zu verzehren, da sie einen hohen Nährwert enthalten. Einwohner der Eskimo-Populationen betrachten diese Abfälle als Delikatesse, insbesondere die, die an den Enden der Stangen wächst.

Während die Männchen sie in Paarungszeiten benutzen, um sich zu konfrontieren, benutzen die Weibchen, die sie besitzen, sie, um ihre Jungen zu verteidigen.

Auf der anderen Seite fehlt dem Wasserhirsch das Geweih, aber die oberen Eckzähne der Männchen sind sehr >

Deer Distribution

Die Hirsche leben von der Tundra bis zum Regenwald auf fast allen Kontinenten. Die einzigen Teile der Welt ohne einheimische Hirsche sind Australien, einige Inseln Ozeaniens, der größte Teil Afrikas, Teile des Nahen Ostens, bestimmte Regionen Asiens und die kalte Antarktis.

Sie kommen in verschiedenen Arten von Lebensräumen wie arktischen Tundren, Äquatorialwäldern, Laubwäldern, Grasland, Feuchtgebieten, Tropenwäldern, Trockengebieten, borealen und alpinen Regionen sowie in städtischen und vorstädtischen Umgebungen vor, leben mit Menschen und treiben in Gärten und Höfen von Häusern.

Deer Fütterung

Sie sind Pflanzenfresser und haben wie alle Wiederkäuer drei zusätzliche Kammern oder falschen Magen, in denen die Fermentation von Bakterien stattfindet. Sie entscheiden sich meist für kleine Büsche und Blätter.

Reproduktion von Hirschen

Die meisten Hirsche sind polygam, obwohl es Ausnahmen gibt, wie zum Beispiel die europäischen Rehe, die die Monogamie bevorzugen.

Die Brutzeit beginnt im Spätherbst und im frühen Winter in den gemäßigten Zonen. Im Gegenteil, in niedrigen Breiten beginnt es am Ende des Frühlings und Anfang des Sommers.

Die Tragzeit variiert je nach Art zwischen 180 und 240 Tagen. Es können ein bis zwei Kitze geboren werden, die in der Regel von der Mutter gepflegt werden, bei der sie etwa ein Jahr bleiben.

Seine Lebenserwartung ist von 11 bis 12 Jahren kurz. Viele sterben jedoch vor ihrem fünften Geburtstag, hauptsächlich durch Jagd oder Raub.

Hirsch Raubtiere

Unter den Hauptraubtieren der Hirsche finden wir den Luchs, den Kojoten, den grauen Wolf, den Braunbären, den Bergpuma, den Jaguar, den Tiger, den Ozelot und einige Reptilien. Aber vor allem der Mensch, der mit seiner Wilderei die Anzahl der Exemplare auf der Welt reduziert hat.

Interessante Fakten:

Das Geweih eines Elches kann bis zu 36 kg wiegen.

Nicht alle Hirsche haben ein riesiges Geweih. Einige von ihnen sind mit einem Paar herausragender Reißzähne ausgestattet. Wussten Sie schon?