Apfelbaum

Häusliche Malus

Informationen und Funktionen

Sicher haben Sie einen Apfel gegessen, es ist eines der bekanntesten und konsumiertesten Früchte der Welt. Es wächst auf dem Apfelbaum, von dem Malus domestica am meisten kultiviert wird. Sein ältester Vorfahre ist Malus sieversii , ein wilder Apfelbaum.

Bestellung: Rosales
Familie: Rosaceae
Gattung: Malus

Beschreibung

Der Apfelbaum ist ein 1,8-4,6 Meter hoher Baum, obwohl ein Exemplar, das nicht zu einer Kultur gehört, bis zu 12 Meter hoch werden kann. Es neigt dazu, eine abgerundete Tasse und eckige Zweige zu zeigen. Die Laubblätter sind elliptisch oder oval mit leicht gezackten Rändern. Sie sind dick und fühlen sich rau an. Der Balken hat eine dunkelgrüne Farbe, während die mit kurzen Haaren versehene Unterseite einen graugrünen Ton aufweist.

Die Blüten, die in Gruppen wachsen, haben 5 ovale Blütenblätter von weißer und rosa Farbe und ein zartes Aussehen, das sich in Gruppen entwickelt. In der Mitte jeder Blüte befinden sich mehrere Staubblätter und Narben. Die Früchte sind rund und haben je nach Sorte unterschiedliche Farben. Sie enthalten 2 oder mehr Samen.

Der Apfelbaum Video

Verteilung

Der Ursprung des Apfelbaums liegt im Osten der heutigen Türkei, also in Zentralasien. Es ist jedoch zu beachten, dass Malus domestica eine Kreuzung mehrerer wildlebender Arten ist. Sein möglicher Vorfahr Malus sieversii stammt aus Kirgisistan, Kasachstan, Tadschikistan und der chinesischen Region Xinjiang.

Die Früchte wurden im 17. Jahrhundert von europäischen Siedlern nach Nordamerika gebracht. Danach wurden Apfelbäume in Obstgärten gepflanzt und zahlreiche Sorten geschaffen. Zu den wichtigsten Ländern der Apfelproduktion zählen derzeit China, die USA, die Türkei, Polen, Frankreich und Indien.

Fortpflanzung und Sorten

Der Baum blüht normalerweise im späten Frühling. Bienen und andere Insekten sind für die Bestäubung zwittriger Blüten verantwortlich, obwohl Landwirte es vorziehen, die Bestäubung zu kreuzen, um Früchte zu entwickeln und eine bessere Ernte zu erzielen. Mit der Absicht, diese Form der Bestäubung zu erleichtern, können Bienenstöcke in die Bäume gesetzt werden. Je nach Sorte reift die Ernte zu unterschiedlichen Jahreszeiten.

Wilde Apfelbäume können leicht aus Samen wachsen, aber diejenigen, die normalerweise durch Pfropfen verbreitet werden, beginnen zwischen 2 und 5 Jahren Früchte zu tragen. Die Reifung von Äpfeln dauert zwischen 100 und 200 Tagen.

Die Gesamtzahl der Sorten ist ungenau, es wird jedoch angenommen, dass sich eine ungefähre Anzahl von 7.500 Sorten in Bezug auf Größe, Hautfarbe und Geschmack unterscheidet. Einige Sorten zeigen mehr als 3 Farben, andere haben ein rosa oder gelbliches Fruchtfleisch. Beispiele für Sorten sind "Granny Smith", "Fuji", "Golden Delicious", "Red Delicious" und "Winesap".

Verwendet

Die Früchte des Apfelbaums werden hauptsächlich von den Früchten angebaut, die frisch oder in Salaten, Kuchen, Säften, Saucen, Marmeladen, Wein, Apfelwein und verschiedenen Gerichten verzehrt werden. Typische Leckereien wie karamellisierte Äpfel und Desserts wie Apfelkuchen sind typisch für bestimmte Feste oder Länder.

Viele Vorteile werden der menschlichen Gesundheit zugeschrieben, da sie verschiedene Nährstoffe enthalten: Kalium, Folsäure, Vitamin C, Vitamin A, Vitamin B, Ballaststoffe, Kalzium, Polyphenole ua Seine Antioxidantien können bei der Vorbeugung einiger Krebsarten helfen, und Pektin kann den Blutzucker- und Cholesterinspiegel senken.

Es ist allgemein bekannt, dass Apfelfasern die Regulierung der Verdauungsfunktion ermöglichen, die Darmflora reparieren sowie Durchfall und Verstopfung vorbeugen. Aber Vorsicht ist geboten, da die Samen leicht giftig sind und bei übermäßigem Verzehr Gesundheitsschäden oder Allergien hervorrufen können.

Bedrohungen und Erhaltung

Die Pflanze wurde nicht bewertet, es ist jedoch nicht wahrscheinlich, dass sie bedroht ist. Trotzdem neigen Pflanzen dazu, von Schädlingen befallen zu werden, insbesondere von Pilzen. Die Blüten, Blätter und Früchte können unter dem Apfelkrustenpilz und die Früchte unter dem Fäulnispilz leiden. Die Blattläuse nutzen das Laub aus und wenn sie den Baum plagen, verringert sich ihr Wachstum. Andere Schadorganismen sind die Motte, die Europäische Rote Milbe, der Bronzekäfer und einige Raupen.

Arten von Äpfeln