Quercus robur

Die Stieleiche, auch bekannt als Carballo-Eiche (mit Variationen in der Schreibweise: Carbayo, Carvallo) und Fresnaleiche, ist einer der beliebtesten Bäume in Europa und eine der ältesten kulturellen Ikonen. Im Allgemeinen wurden die Eichen wegen ihrer Schönheit und der Nahrung, die sie produzieren, bereits in der Vorgeschichte verehrt, und die Figuren religiöser Idole wurden in ihrem Holz verkörpert.

In vielen Teilen Europas genießt er nach wie vor hohes Ansehen und steht in der Regel für >Er wurde der "König der Bäume" genannt.

Bestellung: Fagales
Familie: Fagaceae
Gattung: Quercus

Beschreibung

Die gemeine Eiche hat eine majestätische Bedeutung. Mit seinen 4 bis 12 Metern ist er einer der höchsten in seinem Verbreitungsgebiet und zeichnet sich durch seine breite Krone, seine starken Äste und die gespaltene Rinde seines Stammes aus. Seine Breite ist auch breit; Einige Personen haben einen Umfang zwischen 10 und 12,2 Metern. Die Rinde ist graubraun und weist mäßig tiefe Risse auf.

Wie ein Laubbaum fallen die Blätter im Herbst und zersetzen sich auf dem Boden. Es sind Blätter mit 4 bis 5 unregelmäßigen Lappen auf jeder Seite und einer Länge von 7 bis 14 Zentimetern, die von einem sehr kurzen Stiel gestützt werden. Seine Farbe ist grün, aber die Unterseite ist etwas blasser als der Balken. Männliche Blüten wachsen in kleinen Gruppen oder in einzeln hängenden Kätzchen, während weibliche Blüten allein oder in Gruppen an den Enden der Zweige erscheinen. Die Blütenfarbe ist grün bis leicht braun.

Quercus Robur Blätter und Eicheln.

Die Frucht der Stieleiche sowie der anderen Eichenarten ist die Eichel mit einer Länge von etwa 2 bis 2,5 Zentimetern. Es besteht aus einem einzelnen braunen ovalen Samen, der von einer harten Schale umgeben ist, und einem Grübchen in der Spitze. Seine Kuppel ist holzig, von einem graugrünen Ton und erscheint vor seiner Bildung, weil es die Basis der weiblichen Blüten ist. Eicheln wachsen in Gruppen von 1 bis 4 an >

Es ist ein weit verbreiteter Baum in Parks, Gärten und anderen ländlichen und städtischen Gebieten Europas.

Verteilung

Die Eichen stammen aus der nördlichen Hemisphäre, und Quercus robur stammt aus einer Region, die den größten Teil Europas bis zum Kaukasus und Anatolien, einschließlich Russland und Teilen Zentralasiens, umfasst. Die Art kommt auf natürliche Weise in Nordafrika vor und hat sich in China und Nordamerika verbreitet, um wild zu leben. Es ist eine sehr verbreitete Art im gesamten Vereinigten Königreich und in westeuropäischen Ländern, während es in einigen Gebieten des Mittelmeerraums und im hohen Norden seltener vorkommt.

In wildem Zustand bewohnt es hauptsächlich Laubwälder und wird in gemäßigten Regionen kultiviert. Sie wächst gut in der vollen Sonne bei Temperaturen, die nicht sehr kalt, aber auch nicht sehr heiß sind. Es hält niedrigen Temperaturen stand, obwohl es im Winter träge wird . Aufgrund seiner Schönheit und anderer Eigenschaften ist es ein weit verbreiteter Baum in Parks, Gärten und anderen ländlichen und städtischen Gebieten Europas.

Fortpflanzung und Sorten

Der Baum beginnt Mitte des Frühlings mehr oder weniger von April bis Mai vor oder zur gleichen Zeit wie die Blätter zu blühen (denken Sie daran, dass es sich um eine Laubbaumart handelt). Die Blüten sind einhäusig : Sie sind nur männlich oder nur weiblich, aber beide Geschlechter sind im selben Baum. Letztere werden vom Wind bestäubt und nach der Düngung beginnen sich die Früchte zu entwickeln. Die Samen reifen von September bis Oktober.

In vielen Sorten wird die gemeine Eiche aus Samen vermehrt, die direkt in den Boden gesät werden können. Es ist in der Lage, in verschiedenen Arten von Böden zu wachsen, einschließlich Ton, aber mit einem guten Feuchtigkeitsgrad. Junge Bäume brauchen eine konstante Luftfeuchtigkeit. Quercus ruber hat einige forstwirtschaftliche Sorten: „Concordia“ mit >

Rinde der gemeinen Eiche.

Verwendet

Quercus ruber hat in der Holzindustrie seit >, der eine Eichel im Mondlicht pflanzte, bald Geld haben würde . In früheren Jahrhunderten waren viele Paare unter einer gemeinen Eiche verheiratet.

Einige Menschen verwenden eine Abkochung ihrer Hirnrinde, um chronischen Durchfall, Ruhr, Blutungen und intermittierendes Fieber zu behandeln.

Gegenwärtig wird die Art hauptsächlich wegen ihres Holzes angebaut, das sehr widerstandsfähig und >

Eicheln sind essbar, obwohl die, die sie ausnutzen, Vögel und Säugetiere wie Eichhörnchen sind . Sie können als Viehfutter verwendet werden. Für den menschlichen Verzehr werden die braune Haut und die tanninreiche Außenhülle entfernt, gekocht und eingeweicht. Anschließend können sie gemahlen werden, um Mehl hinzuzufügen, oder gehackt werden, um Suppen hinzuzufügen. Das Öl wird in einigen Teilen Nordafrikas zum Kochen verwendet. Einige Menschen verwenden eine Abkochung der Hirnrinde, um chronischen Durchfall, Ruhr, Blutungen und intermittierendes Fieber zu behandeln.

Bedrohungen und Erhaltung

In der Roten Liste der Internationalen Union zum Schutz der Natur (IUCN) ist Quercus robur als eine Art „geringes Problem“ aufgeführt, das nicht global bedroht ist. Es ist weit verbreitet, obwohl es im Vereinigten Königreich in den letzten Jahrhunderten durch Abholzung zur Umwandlung von Wäldern in Weideland oder Nadelgrünflächen und durch schlechte Bewirtschaftung von Waldflächen verringert wurde. Auch im Vereinigten Königreich gibt es eine Krankheit, die viele Eichen, die als "plötzlicher Tod der Eiche" bekannt sind, vom Mikroorganismus Phytophthora ramorum befällt .