Das Plantae-Königreich umfasst jene eukaryotischen, unbeweglichen und autotrophen Organismen, die als Pflanzen bezeichnet werden. Nach einer Bedeutung der ist eine Pflanze ein "organisches Wesen, das wächst und lebt, aber nicht durch freiwilligen Impuls aus dem Platz gerät".

Die Anzahl der Pflanzen auf der Erde ist sehr groß, da sie nicht nur die Pflanzen abdeckt, die wir mit bloßem Auge sehen, sondern auch sehr kleine Formen. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil des Lebens, da sie den Sauerstoff erzeugen, den andere Organismen benötigen, und in fast allen Ökosystemen Primärproduzenten sind.

. Die Wissenschaft, die Pflanzen untersucht, ist die Botanik .

Pflanzeneigenschaften

4 Eigenschaften der Pflanzen.
1. Sie sind mehrzellig.
2. Sie sind bewegungslos.
3. Sie enthalten Chlorophyll.
4. Sie sind Autotrophen.

Pflanzen sind nicht nur grün!

- Sie sind vielzellige Organismen . Ihre Zellen haben eine Zellulose-Zellwand.

- Sie können sich nicht alleine bewegen , deshalb sollen sie unbeweglich sein.

- Ihre Zellen enthalten ein Pigment namens Chlorophyll , das für die charakteristische Farbe der meisten Pflanzen verantwortlich ist. Chlorophyll fängt die von der Sonne kommende Lichtenergie ein und wird zur Durchführung eines Mechanismus namens Photosynthese verwendet .

- Sie sind autotrophe Wesen , das heißt, sie können aus anorganischen Stoffen ihre eigene Nahrung herstellen. Es gibt sehr wenige Pflanzen, die heterotrophen Ursprungs sind. In diesen Fällen haben sie ihre Pigmente verloren und sind auf andere Organismen angewiesen, um sich selbst zu ernähren.

Vielfalt im Reich der Plantae.

Klassifizierung von Pflanzen

Das Reich der Plantae umfasst alle Grünpflanzen, Nadelbäume und Blütenpflanzen. Zusätzlich zu diesen bekannten Gruppen können andere eingeschlossen werden, wenn man bedenkt, dass es nach Angaben des Autors mehrere Klassifikationen gibt.

Pflanzen können in zwei große Gruppen eingeteilt werden: Grünalgen und Landpflanzen .

Grüne Algen

Diese Organismen wurden zusammen mit den Pilzen in die Gruppe der Talofitas aufgenommen, aber gegenwärtig bilden die Pilze ein separates Königreich, dessen Bezeichnung Pilze sind .

Die Integration von Grünalgen in das Plantae-Reich ist unsicher. Einige Autoren klassifizieren alle Algen im protistischen Königreich und andere sind der Meinung, dass nur die grünen Pflanzen genannt werden sollten. Es ist wahrscheinlich, dass Algen die ersten Organismen waren, die die Photosynthese durchführten, und damit den Präzedenzfall für das Plantae-Königreich bildeten.

Land- oder Embryophytenpflanzen

Es sind all jene Pflanzen, deren Lebensraum irdisch ist, das heißt, sie wachsen und ernähren sich von der organischen Substanz des Bodens. Diese eukaryotischen Organismen haben eine Zellwand aus Cellulose sowie Chloroplasten, mit denen sie die Photosynthese durchführen. Landpflanzen werden in vaskuläre und nicht-vaskuläre unterteilt.

-Gefäße. Sie sind die Anrufe cormofitas oder tracheófitas. Sie bilden eine Gruppe von Pflanzen, die als "überlegen" bezeichnet werden und sich durch die Entwicklung von Wurzeln, Stielen, Blättern, Samen, Blüten und Früchten sowie durch das Vorhandensein von Gefäßgewebe für den internen Transport von Wasser und Nährstoffen auszeichnen. Die Kormophyten haben differenzierte Zellen im Gewebe, die wiederum in Wurzel, Stamm und Blättern gruppiert sind.

Gefäßpflanzen umfassen:

. - Pteridophyten .
Sie sind kernlose Pflanzen. Die bekanntesten Pteridophyten heißen Farne und bestehen aus Wurzel, Stiel und Blättern. Der Stängel kann Blätter, sogenannte Wedel, von beträchtlicher Größe entwickeln, die, wenn sie anfangen zu wachsen, in einer Art Rollen strukturiert sind, die sich von unten nach oben öffnen.

Pteridophyten können fast überall wachsen, sie überwiegen jedoch in Gebirgsregionen und in Ländern, die sich zwischen den Tropen befinden. Einige wachsen zwischen den Felsen, zwischen den Rissen in den Wänden und andere überleben das Schwimmen im Wasser.

- Spermatophyten.
Sie sind auch als Phanerogam-Pflanzen bekannt. Sie unterscheiden sich von Pteridophyten durch die Produktion von Samen und gelten daher als hochentwickelte Pflanzen. Es umfasst die Abteilungen Cycadophyta, Pinophyta, Gnetophyta, Magnoliophyta, Gingkophyta und die ausgestorbenen Pteridospermatophyta.

Tomatenpflanze, Spermatophyt der Abteilung Magnoliophyta.

Gegenwärtig bilden Spermatophyten die dominierende Flora der Erde. Die bekanntesten sind:

Gymnospermen Sie sind holziges Gemüse mit einem Baumaussehen. Dein wichtigstes Feature? Sie produzieren auch Samen, Blumen. Die meisten Gymnospermen gedeihen in Regionen mit kaltem oder gemäßigtem Klima und sind immergrün, dh sie bleiben das ganze Jahr über am Leben. Beispiele für Gymnospermen sind Kiefern, Zypressen, Eiben und Mammutbäume. Alle haben ein weibliches Organ, eine Eizelle und rudimentäre Blüten, die in Zapfen angeordnet sind, und ihre Bestäubung erfolgt aufgrund der Wirkung des Windes.

Angiospermen Im Gegensatz zu Gymnospermen haben Angiospermen sehr bunte und auffällige Blüten, Samen und Früchte. Sie haben auch ein Ei, das von der Frucht geschützt wird; Es kann einen oder mehrere Samen enthalten. Die Menge an Pollen, die sie produzieren, ist geringer als die von Gymnospermen, und Bestäubungen sind das Ergebnis der Aktivitäten von Insekten, die sich auf ihnen niederlassen.

Angiospermen bilden die vielfältigste Gruppe von Gefäßpflanzen.

-Nicht vaskulär. Diesen Pflanzen fehlt echtes Gefäßgewebe und sie sind nicht klar in Wurzel, Stängel und Blätter unterteilt. Einige denken, dass es sich um eine Gruppe handelt, die sich auf halbem Weg zwischen Algen und Farnen befindet, und genau genommen wird angenommen, dass sie aus Grünalgen stammen könnten, die sich an den Boden angepasst haben.

-Bryophyten. In der Umgangssprache werden sie als Moose bezeichnet. Ihre Lebensräume sind sehr vielfältig, sie überwiegen jedoch in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit, weshalb sie häufig in Stämmen und Rinden von Bäumen, Felsen und nackten Böden feuchter Klimastätten vorkommen. Einige Bryophyten tolerieren jedoch Gebirgsregionen und die Tundra von Orten mit kaltem Wetter.