Der Olivenbaum

Olea europaea

Informationen und Funktionen

Die Oliven stammen vom Olivenbaum, einem kleinen Baum von hoher wirtschaftlicher Bedeutung und einer der am meisten angebauten der Welt seit der Antike. An einigen Orten wurde oder wird es als heilig angesehen und steht für Fülle, Reichtum, Macht und Frieden. Derzeit gibt es mehr als 1.000 Millionen Olivenbäume.

Bestellung: Lamiales
Familie: Oleaceae
Genre: Olea

Beschreibung

Der Olivenbaum ist eine mehrjährige Pflanze. Sein Aussehen ist breit und seine Höhe kurz: von 8 bis 15 Metern. Es hat normalerweise einen einzelnen verdrehten Stamm mit mehreren Stielen. Die Blätter wachsen an dünnen Stielen und stehen sich gegenüber; Sie sind ausdauernd, spitz und schmal, 1 bis 3 Zentimeter breit und 4 bis 10 Zentimeter >

Die Blüten sind klein, weiß mit 2 Staubblättern und einem in 2 unterteilten Stigma und strahlen ein subtiles süßes Aroma aus, während die Früchte grün, lila oder schwarz mit einer Größe von 1 bis 2,5 Zentimetern sind. Die Blüten wachsen in Büscheln an der Basis der Blätter.

Verteilung

Der Olivenbaum stammt aus dem Mittelmeerraum, Zentral- und Tropenasien und einigen Teilen des afrikanischen Kontinents. Bis heute ist es in Afrika, Asien und im Mittelmeerraum weit verbreitet, wurde jedoch in den USA, Hawaii, Ecuador, Australien, Neuseeland und Französisch-Polynesien eingeführt.

Es gedeiht in Lebensräumen mit mediterranem Klima und trockener Jahreszeit auf kalkhaltigen Böden und in küstennahen Gebieten. Es ist ein sehr widerstandsfähiger Baum, der verschiedenen Bodenarten und Salzgehalten sowie schwierigen Bedingungen wie Dürren standhält.

Fortpflanzung und Sorten

Diese Angiospermenpflanze blüht im Frühjahr und wird von Insekten bestäubt. Die Blüten können zwittrig (mit männlichen und weiblichen Geschlechtsorganen) oder unisexuell sein. Die Früchte oder Oliven brauchen 6-8 Monate, um zu reifen und dabei eine dunklere Farbe zu bekommen. Sie reifen normalerweise im Herbst und werden einige Zeit zuvor geerntet, obwohl die Früchte von wilden Olivenbäumen bitterer sind als die von Kulturbäumen und nicht verzehrt werden. Kultivierte Arten vermehren sich nicht durch Samen.

Die Reifung ist >

Gegenwärtig gibt es mehr als 1.000 Sorten von Olea europaea und 6 natürlichen Unterarten: Olea europaea europaea, Olea europaea cuspidata, Olea europaea guanchica, Olea europaea cerasiformis, Olea europaea maroccana und Olea europaea laperrinei . Die Unterart Olea europaea europaea hat 2 Sorten: die üblicherweise kultivierte Sorte Europaea mit sehr fleischigen und nicht wild wachsenden Früchten und die Sorte Sylvestris mit eher kleinen Früchten.

Einige olivenölproduzierende Sorten sind "Kalamata", "Picual", "Sevillana", "Ascolato" und "Barnea". Die Oliven werden im Herbst geerntet.

Verwendet

Vom Olivenbaum werden die Blätter, die Früchte und das Öl verwendet. Diese Pflanzenteile werden seit Tausenden von Jahren in der Gastronomie, der traditionellen Medizin und der Dekoration verwendet, so dass der Olivenbaum als die wertvollste Kultur im Mittelmeerraum gilt. Die Blätter werden als Antiseptikum, Adstringens und zur Linderung von Fieber und Hautkratzern verwendet, obwohl angenommen wird, dass sie auch ein Mittel gegen Bluthochdruck sind.

Die Früchte müssen vor dem Verzehr mazeriert werden, einige Sorten können jedoch nach dem Trocknen konsumiert werden. Sie werden als Vorspeise oder als Beilage zu vielen Gerichten gegessen, da sie eine Grundzutat der mediterranen Küche sind.

Oliven enthalten etwa 40 Prozent oder mehr Öl, das nach der Ernte extrahiert und in der Küche als natürliches Heilmittel und als kosmetische Behandlung verwendet wird. Verleiht Salaten, Saucen und Mayonnaisen sowie Pizzen und Nudeln Geschmack und Textur. Es wird unter anderem auch zur Behandlung von Verstopfung, Magengeschwüren, Verbrennungen, Stichen, Juckreiz und Schuppen eingesetzt. Da es reich an Ölsäure ist, wird angenommen, dass es für die kardiovaskuläre Gesundheit von Vorteil ist.

Andererseits ist Baumholz als Brennstoff und Rohstoff für Möbel und Gebäude nützlich, und der Baum kann als Ziermotiv gepflanzt werden.

Bedrohungen und Erhaltung

Die Art und ihre Sorten sind nicht bedroht und gelten in einigen Regionen als invasiv. Für Olea europaea gibt es noch keine besonderen Erhaltungsmaßnahmen.