Weißer Hai

Carcharodon carcharias

Informationen und Funktionen

Der Weiße Hai, auch der Weiße Hai oder das große Raubtier der Meere genannt, gehört zur Familie der Lamnidae und ist in den meisten Weltmeeren anzutreffen. Es ist derzeit die einzige überlebende Art der Gattung Carcharodon. Der Begriff "großartig" bedeutet, dass sie ihr ganzes Leben >

Verteilung der Weißen Haie

Ihre Verbreitung ist sehr groß, da sie sowohl in kalten als auch in tropischen Gewässern leben. Ihr fortschrittlicher und entwickelter Stoffwechsel ermöglicht es ihnen, wärmer zu bleiben als Wasser, aber sie können extremen Temperaturen nicht standhalten.

Das könnte Sie auch interessieren ... Krokodil

Sie leben in seichten Gewässern und in Küstennähe, da es eine große Anzahl von Meerestieren und damit Nahrung gibt, obwohl auch weiße Haie in 1.875 Metern Tiefe nachgewiesen wurden.

Um einige Regionen zu erwähnen, in denen dieser Fisch lebt, gibt es die Gewässer des Golfs von Mexiko, Floridas und der Vereinigten Staaten, Kubas, Hawaiis, Australiens, Neuseelands, Japans, Südafrikas, Englands, der Kapverdischen Inseln und der Kanarischen Inseln.

Beschreibung des Weißen Hais

Frauen sind größer als Männer. Erwachsene haben eine durchschnittliche Länge von 4 bis 5,2 Metern und ein Gewicht von 680 bis 1.100 Kilogramm.

Seine kräftigen Zähne sind sehr breit und dreieckig. Mit diesen können sie sich an die Beute klammern, sie schneiden und zerreißen. Gefallene Zähne werden durch neue ersetzt, da sie zwei bis drei weitere Reihen in kontinuierlichem Wachstum enthalten.

Es hat eine raue Haut, die aus scharfen Schuppen besteht, die als dermale Dentikel bezeichnet werden.

Sein Nervensystem ist so akut, dass er Schwingungen im mehrere Meter entfernten Wasser wahrnehmen kann, die zu dem Tier führen, von dem es stammt. Sein Geruch ist ebenso ausgeprägt, weil er als guter Fleischfresser mehrere Kilometer von der Wassermenge entfernt ein paar Blutmoleküle beobachten kann, so dass seine Aggressivität zunimmt und nach Beute sucht.

Es wird gesagt, dass der Begriff "weiß" darauf zurückzuführen ist, dass Albino-Exemplare dieser Art gefunden wurden, die nicht sehr häufig sind.

Weißer Hai Fütterung

Die jüngsten ernähren sich von Tintenfischen, Rochen und kleineren Haien. Erwachsene können Robben, Seelöwen, Delfine, Walkadaver, Seeelefanten, Schildkröten und Seevögel verschlingen.

Seine am häufigsten verwendete Technik ist es, unter dem Damm zu "pirschen" und dann vertikal zu schwimmen und sie zu überraschen, ohne dass es zu einer Reaktion kommt. Aufgrund des Bisses eines Weißen Hais stirbt die Beute an Blutverlust, Enthauptung oder Bruch lebenswichtiger Gliedmaßen wie Flossen.

Weißer Hai Reproduktion

Die Geschlechtsreife der Männchen wird im Alter von 10 Jahren erreicht, wenn sie etwa 3,5 oder 4 Meter messen, während die Weibchen zwischen 12 und 18 Jahren sind, wenn sie 4,5 bis 5 Meter >

Die Paarungszeit ist sehr aggressiv. Das Männchen beißt das Weibchen beim Geschlechtsverkehr, weshalb es üblich ist, diese hauptsächlich an den Flossen mit Narben zu sehen. Sie brüten in gemäßigten Quell- oder Sommergewässern.

Diese Art ist ovovivipar, da Eier, die normalerweise zwei bis zehn Jahre alt sind, 12 Monate im Mutterleib bleiben, bis sie schließlich schlüpfen. Obwohl es nicht zu 100% bewiesen ist, wird gesagt, dass in der intrauterinen Entwicklungsphase Fälle von Kannibalismus auftreten können, da schwächere Nachkommen die stärkste Nahrung sein können.

Bei der Geburt messen sie mehr als einen Meter und entfernen sich von ihrer Mutter, da dies sie verschlingen kann. Das Weibchen ist nicht dafür verantwortlich, sie zu beschützen oder zu sehen, da die Geburt unabhängig ist.

Die Lebenserwartung von Weißen Haien liegt zwischen 15 und 30 Jahren.

Der Mann und seine Beziehung zum Weißen Hai

Diese Fische stehen an der Spitze der Nahrungskette. Es wird sogar von Menschen befürchtet, da es Fälle von Angriffen vor allem bei Menschen gab, die Surfen, Tauchen, Schwimmen und Kanufahren praktizieren. Die höchsten Sterberaten beim Menschen treten in australischen Meeren auf. Bisher wurden weltweit rund 311 Angriffe verzeichnet.

Der Mensch allein könnte einem weißen Hai nicht begegnen, doch mit Sportfischereiausrüstungen ist die Anzahl der Exemplare auf der Welt alarmierend gesunken. Andere jagen sie mit der Begründung, dass dies eine Gefahr für die Badegäste darstellt, die den Tourismus in bestimmten Ländern beeinträchtigt.

Video des Weißen Hais