Windenergie wurde als eine der besten alternativen Energiequellen eingeführt, da sie der Umwelt und der >

Die Vorteile der Nutzung von Wind zur Stromerzeugung, einem Grundelement für den Betrieb verschiedener Systeme auf der ganzen Welt, liegen auf der Hand: Er ist erneuerbar, weil Wind eine unerschöpfliche Ressource ist, keine fossilen Brennstoffe verwendet und daher Beide Treibhausgasemissionen sind gleich Null, die Erzeugungskosten sind niedrig, da weder Gas noch Kohle gefördert werden müssen, und die Betriebskosten sind sehr niedrig, da zum Starten von Windenergieanlagen nicht ständig Personal benötigt wird.

Das könnte Sie auch interessieren ... Windenergie

Die positive Meinung zu dieser Ressource scheint sich im Laufe der Zeit nicht zu ändern. Es gab jedoch lokale Proteste gegen die Errichtung von Windparks mit der Behauptung, dass sie die Ästhetik der Landschaft beeinträchtigen, während andere Aspekte wichtige, aber transzendentale Nachteile darstellen.

Eines der großen Probleme im Zusammenhang mit Windenergie ist der Tod einiger wild lebender Tiere. Wie Sie wissen, handelt es sich bei Windkraftanlagen um zylindrische Strukturen, bei denen sich die Rotorblätter aufgrund der Einwirkung des Windes oben drehen. Diese Klingen haben eine Länge von bis zu 60 Metern, obwohl sie auf den Bildern kleiner erscheinen. Nun, Vögel wie Adler und Kondore können mit Strukturen kollidieren und schwer verletzt oder getötet werden.

Laut American Bird Conservancy (ABC), einer in den USA ansässigen Organisation, die sich auf den Vogelschutz spezialisiert hat, starben 2013 allein in den USA schätzungsweise 573.000 Vögel, obwohl dies weniger als die Anzahl der Todesfälle ist verursacht durch elektrische Kabel, Kommunikationstürme und hohe Gebäude wie Wolkenkratzer.

Dieses Problem wird in den Bedrohungen erwähnt, denen derzeit einige Arten wie der Steinadler ausgesetzt sind. Je höher die Turbinen sind, desto größer ist das Risiko für hochfliegende Vögel. Die Sorge um die Tierwelt hat das Hindernis für den Bau einiger Windparks beeinflusst.

Es handelte sich um ein Projekt zur Erweiterung der Anzahl von Turbinen im London Array, einem Meereswindpark an der Mündung der Themse in London, der während der Brutzeit der Lebensraum einer kleinohrigen Population ( Gavia stellata ) ist . Das Projekt konnte aufgrund des >

Auf der anderen Seite heißt es, dass die Turbinen laut sind und die Menschen in der Nähe sich unwohl fühlen. Ein Hauptproblem ist vielleicht die Tatsache, dass der Wind nur sporadisch weht und es schwierig ist, seine Verfügbarkeit vorherzusagen. Einfach: Ohne Wind oder bei sehr schwachem Wind ist es schwierig, den Strom zu erzeugen, den eine menschliche Bevölkerung benötigt. Die freundliche Seite ist, dass es mit der aktuellen Technologie und ihren Verbesserungen möglich ist, die benötigte Windenergie bis zu einem gewissen Grad vorherzusagen.

Die Schwachstellen der Windenergie bestehen hauptsächlich in den Auswirkungen der Anlagen auf die physischen Strukturen. Der Hauptnachteil anderer Energiequellen, die auf fossilen und nuklearen Brennstoffen basieren, ist die Emission von Gasen, die die globale Erwärmung begünstigen, was bei Windenergie nicht der Fall ist. Die hohen Kosten der Erstinvestition bleiben bei Einsparung der Betriebskosten gering und werden natürlich mit dem Beitrag zu einer gesunden Umwelt kompensiert.

Ist Windenergie so vorteilhaft? Sicher ja Unerwünschte Auswirkungen können vermieden werden, wenn die Sicherheitsrichtlinien umgesetzt und befolgt werden. Wie jede menschliche Konstruktion müssen Turbinen und Windparks so errichtet werden, dass die Landschaft und die dort vorkommenden Arten in vollem Umfang respektiert werden. Obwohl der Tod von Vögeln durch Turbinen einen geringen Prozentsatz darstellt, sollte die ökologische Absicht nicht aus den Augen verloren werden. Naturschutzgruppen und Regierungen könnten zusammenarbeiten, um Wege zu finden, um Todesfälle zu verhindern und gleichzeitig die Luft sauber zu halten.